ALL EYES ON: Spade 53

Für unseren nächsten ALL EYES ON Artikel haben wir mit Spade 53 von der RENAGADES CREW, TCK, DBL und TPM Crew ein Interview geführt. Wie bei jedem All eyes on Artikel von uns, gibt es wieder viele exlusive Fotos!

Wir wünschen euch viel spaß beim Lesen!

Interview

Stell dich mal vor, Was malst du und wann kamst du das erste Mal mit Graffiti in Verbindung?


Mein Name ist SPADE53 und ich male Buchstaben seit etwa 20 Jahren.Ich komme ursprünglich aus Mannheim und lebe nun etwas länger als ein Jahr in Berlin.
Ich bin,ganz klassisch ,über das Tanzen (Breakdance) so um 94/95 zu "Graffiti" gekommen und bin dann auch dabei geblieben.


wann hast du deinen ersten Train gemalt? mit wem, wann und wo, welches Modell? falls du dich erinnerst.


Meine erste Kiste war,schätze ich, 1996 und ein Stahler. Meiner Meinung nach immernoch eins der schönsten Modelle Weltweit, in Ludwigshafen am Rhein mit BEAST ROAD und DAVE.


Wer hat dich Inspiriert?


Inspiriert haben mich als allererstes SCARE oder BASCO,auch GISMO sowie mein späterer Lehrmeister und mittlerweile bester Freund KANE.Durch den ich auch mehr über die Study of Style sowie die Wurzel allen übels, NEW YORK erfahren sollte. Letzterer ist immernoch eine krasse Inspiritation für mich und höchst warscheinlich einer der besten Stylewriter der Welt. No doubt on that !!
Später kamen dann noch Leute wie KENT oder BIZAS dazu,und natürlich DONDI, der König der Kings(RIP), CASE2(RIP) SERVE und so weiter...
Ich denke aber auch ADRIAN hat unterbewusst seinen Einfluss getätigt, da ich schon sehr früh ein Magazine Sammler war. Und BACKJUMPS oder OVERKILL z.b zu meiner Biebel wurden.



Was bedeutet es für dich einen eigenen Style zu haben?


Hmm, was bedeutet denn eigener Style?!
Ich denke eigener Style entwikelt sich von ganz alleine.Es ist ein Zeichen dafür das man als Writer erwachsen wird und aus seinen Kinderschuhen heraus wächst.
Man orientiert sich ja als junger Writer an seinen Vorbildern und eifert ihnen auf eine gewisse Art und Weise nach.
Wenn du Glück hast findest du einen Lehrmeister welcher dir dann gewisse Strukturen und Regeln vermittelt,dir dann aber auch auf eine gewisse Weise seinen Style mitgibt/aufdrückt.
Irgendwann sollte aber dann der Punkt erreicht sein wo man sein eigenes Ding durchziehen sollte und eben seine eigene Persöhnlichkeit einbringen muss.
Ab da, denke ich, entwikelt sich eigener Style oder auch nicht.


Wo siehst du dich selber bei der Stylefindung?

Kannst du deinen Style in ein paar Worten umschreiben?


Meinen eigenen Style würde ich als klassischen New Yorker Style mit einer ordentlichen Priese Phunk bezeichnen. Haha! Schwer für mich selbst zu definieren. Das überlasse ich gerne jedem Betrachter selbst. :)


Was bedeutet Graffiti für dich?
"Graffiti" (ich hasse dieses Wort) bedeutet für mich Meditation,Selbstfindung in Form von Buchstaben und pure Ästetik.
Writing ist für mich aber auch eine Art Krieg, da ich meist mit mir selbst sehr scharf zu Gericht gehe.


Was für Musik hörst du beim malen?


An der Wand, und da reden wir ja logischer weise von der Hall, da höre ich meistens Rap oder Funk aber auch Blues oder Jazz.
Zuhause beim sketchen ziehe ich mir am liebsten Dokus rein.
Bevorzugt Weltkrieg Dokus oder Kalter Krieg.
Da lernste wenigstens noch was dabei! Haha!!
Ich denke da hab ich über die Jahre ALLE Dokus gesehen bzw gehört.
Aber natürlich auch StarWars!!!! Oder irgendwas mit Autos, ich liebe Autos!!
Kraft gespart mit funktinalität und Design. Yummie!!


Was hat sich verändert?


Das INTERNET.
Ich denke das Internet hat alles verändert.
Früher gab es noch so etwas wie Lokalen Style,man konnte auf Basis wie jemand seine Buchstaben aufbaute oder farblich gestalltete erkennen wo diese Person herkam. Bis heute nenn ich zum Beispiel CHINTZ orientiertes "Graffiti" Dortmundstyle, weil es sehr simpel und kontrastreich ist, so wie CHINTZ es eben dem Ruhrpott vorgelebt hat. Natürlich malt nicht jeder aus dem Pott Simpelstyles,versteh mich nicht falsch. Aber DICK, BLOCKIG und voll ERKENNBAR sofort sind für mich klassische Atribute des Dortmundstyles.
Das Internet hat dies über die Jahre verändert.
Es wird sich eben überall bedient. Jungs aus Larry an der Flupp malen dann auf einmal wie DOES oder REVOK ohne deren Hintergrund zu kennen oder deren Style studiert zu haben. Was natürlich daran liegt das man mit einem Klick Hundertmillionen Styles von Australien bis Zimbabwe checken kann ohne dabei das Bett verlassen zu müssen.
Ich bin damals noch mit Mama`s Fotoapperat Sonntag morgens die Line entlang gestiefelt bevor der Tackt begonnen hatte und musste da echt Zeit und teilweise Geld aufbringen um dann die Fotos fünf Tage später im MediMarkt "abholen" zu können.
Denke dadurch ist ein wenig der Wertigkeit veroren gegangen. Weniger Aufwand=weniger Herzblut (meine Meinung)
Ansonsten hat sich natürlich mittlerweile eine multi Millionen Euro Industrie um die ganze Geschichte entwickelt.Die Writing kultur war noch nie so groß.Graffiti ist massentauglich geworden. Jams wurden von Sreetartevents abgelöst. Writer werden von Konzernen gesponsert, der Einfluss von Grafikdesign und natürlich die Qualität der Dosen heutzutage.

Aber alles in allem ist es doch nur Farbe ! ;)


Dein Statement zur aktuellen Graffiti Szene.


Mein Statement zur Szene? Es gibt keine Szene. Es ist eine breite Masse in der ich schon vor Jahren den Überblick verloren habe. Denke auf Grund meines Alters filtere ich auch viel stärker. Kein Plan also was ich dazu sagen soll.


Was sind deine Ziele im Bezug auf Graffiti?


Ich habe wenn es um Writing geht keine Ziele als solches. Gibt noch die eine oder andere Person mit der ich gerne mal mullern würde,aber im großen und ganzen ist der Weg das Ziel.

Aus heutiger Sicht, was hat dir Graffiti an positiven Erfahrungen gegeben und was waren die Negativerfahrungen?


Meine positiven Erfahrungen übersteigen gottseidank die negativen. Ich habe sehr viel echt coole Leute duch das malen kennen gelernt, und ein paar von diesen sind zu sehr engen Freunden herangewachsen. Auch das Reisen und Kennenlernen ander Städte oder Länder ist dope.
Allerdings bekomme ich immernoch Panikattacken und Schweißausbrüche wenn es morgens unangemeldet an der Tür klingelt.
Its all part of the Game i guess?!


Wann kamst du das erste mal mit Berlin Writers in verbindung?


von euch hab ich das erste Mal von Shek im Winter 2013 durch die Ausstellung in Charlottenburg gehört.


Gibt es noch etwas, das du loswerden möchtest?


Abschließend gibt es wohl nicht mehr viel zu sagen, außer das Ich diesen Scheiss liebe und hoffe das man das auch sieht. Vielleicht nehme ich es manchmal doch zu ernst auch wenn es sich "nur" um ein paar Buchstaben und ein wenig Farbe an der Wand handelt . Haha.
Grüße auf jeden Fall an meine Crews für den Jahrelangen Support und die mir entgegengebrachte Geduld.
Danke : KANE SURE DRIK SYKE boa das kann jetzt länger werden. ;)
BASCO SCARE RAQUE DAVE TUMOR  und alle anderen aus Mannheim.

SCOTTY PESO TIME RIES RICO DEAL YES TOXIN und alle PhunkMasters weltweit!
KENT KISM BOMBER  FUEGO ME TOE VINCE und den Rest vom Frankfurter Adel DBL CREW Represent.
MOTER RAST ZSONE
Die TUFF CITY KIDS
PENG TOM851 BUCK INCH SOMEY VIPER PLAK KIKS und ESOR.
Sowie meine Atzen DEKO156 BAS2 DEJOE BIZAS MOK SHEK SNOW CHE HOMBRE COKUS MAREK TOWN PLANET SKORE79 KEEP6
KID CROW.....ONE LOVE
SPADE 53
TPM TCK DBL
RENEGADES CREW
2015 till infinity

Spade - Deko September 2015
Spade - Deko September 2015

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

All eyes on ist ein Projekt von Berlinwriters.com