ALL EYES ON: DEPOT

Für unseren nächsten All eyes on Artikel haben wir ein Interview mit dem Hamburger Writer Depot der in der Berliner Crew "BUDDYS" ist geführt.
Wir wünschen euch viel spaß beim Lesen!

Interview

Wann kamst du das erste Mal mit Graffiti in Verbindung?

Das war 1994 in der Schule, ich hatte Graffiti schon hier und da wahrgenommen, und als n paar jungs in meiner Klasse angefangen hatten zu taggen und buchstaben zu malen war mein interesse dann schnell geweckt und ich fing an mich dafür zu interessieren.

dein erster train? ..mit wem wann und wo, welches Modell?

Mein ersten Train hab ich 1998 in der nähe von Hamburg in einer Kleinstadt gemacht, dort war ne rote Inter-Regio abgestellt und die ließ sich auch relativ entspannt machen, ich war damals mit meinen crew members KROM und NESK unterwegs und es war n cooler abend nur leider hab ich kein gutes foto geschossen.

falls du dich erinnerst Wer hat dich Inspiriert?

In erster linie waren  damals Stylewriter wie zb. phos4, odem, poet, t-kid, ces, jayone und viele andere die man in den 90ern so in den Magazin,Videos und Büchern bewundern konnte meine Vorbilder, aber auch die Lines,Halls und Trains vor allem die Regios/Steeler im Norden von hype, razor, kande, jepsy usw. waren zu der Zeit sehr inspirierend.
heute bin ich von anderen inspiriert und beeinflusst dazu gehören die writer von obs,gfa, nfk, dns, und paar andere.

Was bedeutet es für dich einen eigenen Style zu haben?
Es bedeuted mir viel denn es ist die eigene handschrift aber ich kann den buchstaben auch nicht neu erfinden, und im grunde verarbeite ich viele einflüsse auf meine art in meinem style und versuch einfach mein ding zu machen.

Wo siehst du dich selber bei der Stylefindung?
Ich steh auf klassische buchstaben die intelligent und dynamisch abgestyled werden,die flavor vermitteln und nicht zu verspielt sind aber trotzdem tanzen mit einem gewissen drive und charme.Städte wie new york,paris und berlin waren für mich immer vorreiter und haben mich sehr geprägt.

Kannst du deinen Style in ein paar Worten umschreiben?

ne mischung aus new york und berlinstyle würd ich sagen.

Oktober 2015
Oktober 2015

Was bedeutet Graffiti für dich?


ich liebe graffiti und vor allem Buchstaben, es ist meine Lebenseinstellung und ich versuch Graffiti so gut es geht mit vollster hingabe zu praktiziern. Buchstaben machen süchtig und bedeuten mir sehr viel, es ist mein handwerk und sämtliche emotionen  fließen dort hinein. Graffiti ist mein Ventil und wenn ich skizzen male hat es was meditatives, etwas wobei ich abschalten kann und mich frei machen kann vom Alltagsstress. Buchstaben lösen etwas in mir aus und das ist graffiti für mich.


Was für Musik hörst du beim malen?

Überwiegend hip hop aus den 90ern aber auch aktuelle sachen hör ich gern.der richtige soundtrack und flavor ist schon wichtig beim malen.

Was hat sich verändert?

Vieles, aber für mich geht es immer noch um den Buchstaben.Die mittel sind moderner und visierter geworden wie man weiß  und man ist im vollen bilde den überall kann man was finden.
Graffiti ist sehr present zur zeit allerdings ist nicht alles gold was glänzt.

dein statement zur aktuellen graffiti szene.

Es ist immer schwierig ein statement abzugeben ohne irgentwo anzustoßen aber man sieht das internet verändert viel und es verlagert sich alles.
ich finde es gibt positive wie negative entwicklungen und im grundegenommen find ich es sehr gespalten.
Vielen fehlt es an respekt und sind nur halbherzig bei der sache.
Das hat meiner meinung nach aber ihren ursprung in der entwicklung der gesellschaft, den medien und der technik sprich dem internet

Du bist Hamburger, In welchen Städten außerhalb warst du schon aktiv?

Also mein lieblings reiseziel ist berlin dort treff ich mich regelmäßig mit meiner crew den buddys oder manchmal mit den jungs von nfk und mal dort gern an den halls, ansonsten war ich in dresden, bremen, hannover, kiel...mal hier mal da.

Wie wichtig ist es dir, dass andere deine Sachen sehen?

Es ist mir schon wichtig, aber nicht so sehr das ich auf allen internetportalen rumhängen muss.
Mein blog  (http://depot82.tumblr.com),  reicht mir völlig aus um meinen stuff zu präsentieren.

 Was gibst du der jüngeren Generation mit auf den Weg?


Erstmal üben und ein bewustsein und gefühl für buchstaben entwickeln und immer sich selbst treu bleiben. und  bescheiden bleiben.sich aufs wesentliche konzentriern was schwierig ist den es gibt viele einflüsse und techniken aber im großen und ganzen ist nur der buchstabe wichtig.den sollte man beherschen können.

Was sind deine Ziele im Bezug auf Graffiti?

Ich habe keine großen ziele außer gute bilder abzuliefern und mich mir jedem bild weiterzuentwickeln..ich bin froh wenn ich malen kann und zeit dafür habe, und freue mich über jeden support natürlich.
 
Sind deine Bilder im Voraus komplett durchgeplant oder entstehen auch, zumindest Teile des ganzen, spontan?

Ich liebe es freestyle zu malen und die buchstaben auf der wand zu entwickeln.Es ist immer interessant was dann am ende dabei rauskommt, welche einflüsse drinstecken und in welcher tagesform ich war.charrys oder elemente im background mach ich allerdings schon mit skizze.


Erinnerst du dich noch, wie du das erste mal mit BERLINWRITERS in Kontakt gekommen bist?

Im internet, wann das genau war kann ich nicht sagen aber die seite gefällt mir, macht weiter so.


Hast du so etwas wie eine Lieblingsfarbe, Lieblingsdose oder Farbkombination?

eigentlich nicht, dosen nehm ich das was ich kriegen kann, und farblich kann ich mich garnicht entscheiden für eine farbe aber schwarz ist immer dabei.


Grüße gehn raus an meine gesammte I C K CREW und das Buddys Team an NFK, 0 4 0 CREW ,meine Freunde, Familie und Haterz und alle die ich vergessen habe.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    1cvet (Donnerstag, 29 Oktober 2015 17:34)

    True King!!! Respect

All eyes on ist ein Projekt von Berlinwriters.com